Zum Inhalt springen Zum Menü springen
 


Schröpftherapie

 


Schröpftherapie ist eine äußerlich anzuwendende, physikalische Heilmethode. Das Schröpfglas wird dabei auf unversehrte Haut entlang der Head-Zonen aufgesetzt. Beim Aufsetzen des Schröpfglases entsteht ein Vakuum über der Haut, das eine Ausweitung der Kapillaren auf der gegebenen Stelle mit sich bringt, was sich wiederum auf die der Head-Zone zugeteilten inneren Organe reflektorisch auswirkt und durch die verbesserte Durchblutung und Stoffwechsel der betroffenen Organe zur Heilung führt. Durch die Mobilisierung der Kapillaren werden bestimmte Meridiane des Körpers aktiviert und dadurch der Fluss der Bioenergie verstärkt. Sie ermöglicht eine bessere und gleichmäßige Blut- und Oxygen-Zufuhr im Bindegewebe, wodurch das verbrauchte Blut und die Schlacken im Lymphsystem und im Bindegewebe leichter in die Blutzirkulation gelangen und in Richtung Nieren getragen werden, um aus dem Körper ausgeschieden zu werden. Die Anwendung und die Häufigkeit der Schröpftherapie hängen immer von der Art und Stadium der Krankheit ab.

Durch Schröpfen können verschiedene Probleme des Bewegungsapparates, des Kreislaufes, der oberen Atemwege sowie Verdauungsbeschwerden behandelt werden. In meiner Praxis wird nur trockenes Schröpfen angewendet.

„Keine Angst, es wird nicht weh tun…“

 

 

 

 

kopolyok.jpg

 

 
 


Letzte Fotos



Archiv

Kalender
<< Mai / 2018 >>


Statistiken

Online: 1
Insgesamt: 20853
Monat: 557
Tag: 23